Gesundheitscoaching Berlin

EMDR Coaching

Coaching und Therapie

EMDR in Verbindung mit Coaching

EMDR = Das Eye Movement Desensitization and Reprocessing-Verfahren (“Desensibilisierung und Wiederaufbereitung durch Augenbewegungen”, EMDR) hat seinen Ursprung in der Psychotraumatherapie. Dabei folgt der Patient den Fingern des Therapeuten mit den von links nach rechts. Diese Stimulation unterstützt das Gehirn, die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und die belastenden Erinnerungen zu verarbeiten. Das Behandlungskonzept basiert auf der Annahme, dass Menschen mit natürlichen Fähigkeit, belastende Erlebnisse überwinden können.

Ich freue mich auf Deine Anfrage.


 

„Das Leben beginnt am Rande deiner Komfortzone. !“

- Sonja

Personal Coach

EDMR – Eye Movement Desensitization and Reprocessing

Wann wird EMDR angewendet?

EMDR wird in erster Linie in der Therapie von Folgestörungen eines Traumas angewandt. Das bekannteste Anwendungsgebiet ist die sogenannte posttraumatische Belastungsstörung (PTBS). Des Weiteren ist EMDR zur Behandlung von Depressionen wirksam, wenn diese aus traumatischen Erlebnissen resultieren. Angststörungen die durch belastende Situationen entstanden sind, können ebenfalls mit der EMDR-Methode therapiert werden.

Alle Anwendungsgebiete im Überblick:
– posttraumatische Belastungsstörungen
– Depressionen und Angststörungen mit traumatischem Entstehungshintergrund
– Folgen traumatischer Erlebnisse
– Trauer nach schweren Verlusten
– Auswirkungen von Bindungstraumatisierungen
– chronische Schmerzen

Wie funktioniert EMDR?

Das EMDR, also das Eye Movement Desensitization and Reprocessing, wird in Deutschland seit 30 Jahren angewandt. Bei diesem Therapieverfahren sollen bestimmte traumatische Erlebnisse durch gezielte Augenbewegungen neu verarbeitet werden.  Der Patient konzentriert sich dazu auf eine belastende Erfahrung oder ein einschneidendes Trauma, aus der die posttraumatische Störung entstanden ist. Gleichzeitig werden Augenbewegungen erzeugt, indem der Patient beispielsweise dem Finger des Therapeuten oder einem anderen Gegenstand folgen soll. Durch das Hin- und Herbewegen der Augen wird das Gehirn stimuliert und dazu angeregt, die Erfahrungen neu zu interpretieren und zu verarbeiten. Zugleich können neue Bewältigungsstrategien erschlossen werden, die zum Zeitpunkt des Traumas noch nicht vorhanden waren. 

Mithilfe einer sogenannten Positronen-Emissions-Tomographie, kurz PET, konnte nachgewiesen werden, dass die Hirnströme durch diese Behandlung verändert werden. Neben dem visuellen Reiz, der die Augenbewegungen auslöst, können zudem auch kinästhetische oder auditive Reize, wie zum Beispiel Geräusche oder Musik, genutzt werden. Diese werden oft eingesetzt, wenn Betroffene unter Erkrankungen der Augen leiden. Die positive Wirkung ist in diesen Formen jedoch nur in abgeschwächter Form vorhanden, da das Element der Augenbewegungen fehlt. Des Weiteren wird während der EMDR das traumatische Erlebnis neu erkundet und aufgearbeitet. Die Situation kann mit etwas Abstand betrachtet werden. Ein anderer, wichtiger Teil der Therapie ist die Zukunftsvision. Dabei wird besprochen, was sich in der nächsten Zeit ändern soll, welche Verhaltensweisen abgelegt und neu aufgenommen werden sollen und welche Ziele erreicht werden möchten.

Was passiert im Gehirn bei EMDR?

EMDR basiert auf dem Zusammenhang von Augenbewegungen und der Aktivität des Gehirns. Um zu verstehen, wie die EMDR-Therapie im Gehirn wirkt, muss vorerst bekannt sein, was traumatische Erlebnisse im Gehirn auslösen. Traumata sind im menschlichen Gehirn in sogenannten Erinnerungsnetzwerken vorhanden. Die Situationen sind in diesem Fall so abgespeichert, wie sie zum Zeitpunkt des Traumas erlebt und empfunden wurden. Bei EMDR werden diese fest abgespeicherten Emotionen und Empfindungen „aufgebrochen“, indem die Therapie auf die neuronalen Bahnen des Gehirns wirkt und beide Hirnhälften durch bilaterale Stimulation neu synchronisiert werden. Dadurch wird im Gehirn des Patienten ein Heilungs- und Informationsverarbeitungsprozess in Gang gesetzt, der dem Betroffenen eine schnelle und spürbare psychische Entlastung in Bezug auf das traumatische Erlebnis ermöglicht. Negative Ereignisse und Erinnerungen werden durch diese Vorgänge neutralisiert. Daher können schon nach wenigen Sitzungen sichtbare und dauerhafte Ergebnisse erzielt werden.

Sonja Dopierala - Coaching

Sonja

psychologische Beraterin

Sonja Dopierala, ganzheitliches Coaching.

Coaching Berlin

Ich biete Unterstützung für verschiedene Themen und Bereiche. Vor allem ganzheitliche Konzepte in Verbindung mit Coaching, Hypnose, EMDR, Personaltraining oder Ernährungsberatung.  Ich freue mich auf Deine Anfrage.

sonja - Gesundheitscoaching